Zur Startseite

Chronik ...

1999

Sabine Josef, Klaus Keller und Katja Köppel-Nelke planen ein neues Modell zur Kooperation mit Unternehmen der Stadt Weil am Rhein. Erste Gespräche mit dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Peter Willmann finden statt. Ideen werden entwickelt.

Ziel ist es, bei der sich abzeichnenden Betreuungssituation von Kindern, nicht länger „nur“ die Eltern mit in die Verantwortung zu nehmen, sondern auch die Unternehmer der Stadt.

Die Akteure der Freien Kita Weil (S. Josef), der Stadtjugendpflege Weil am Rhein (K. Keller) sowie dem Familienzentrum Wunderfitz (Katja Köppel-Nelke) erkennen aufgrund ihres sozialen Engagement klare Betreuungslücken die sich zukünftig verstärken werden.

Ein Ziel wird definiert:
Mit starken Partnern aus der Wirtschaft sollen Ideen und Modelle entwickelt werden um diesem Trend entgegenzuwirken. Es entsteht das Projekt: 01, das sich zur Aufgabe setzt Wirtschaft, Politik und Soziales besser zu verzahnen um für die Unternehmen, deren Mitarbeiter und den Standort Weil am Rhein eine win-win Situation zu schaffen.


1999/2000

Erste Gespräche mit Geschäftsführern ortsansässiger Unternehmen finden statt. Oberbürgermeister Dr. Peter Willmann und Wirtschaftsförderer Peter Krause vermitteln die Kontakte.

Als Akteure der ersten Stunde werden die A. Raymond GmbH & Co. KG, Endress & Hauser Messtechnik GmbH, Sparkasse Markgräflerland, Vitra GmbH, Wampfler AG (heute Conductix Wampfler GmbH) gewonnen.

5. Oktober
Im Maximilian’s Boardinghouse findet eine erste offizielle Presseinformation statt. Die Initiative hat das Ziel, zwischen Wirtschaftsunternehmen und sozialen Einrichtungen unerprobte Begegnungsfelder zu schaffen, die zu einer innovativen Partnerschaft und einem Austausch von gegenseitigem Know-how führen sollen. Die Unternehmen werden durch führende Mitarbeiter der Personalabteilung vertreten.

Der erste Themenblock von Projekt: 01 heißt „Beruf und Familie“. Dabei geht es um Maßnahmen auf dem Weg zum familienfreundlichen Betrieb durch praxisorientierte und unbürokratische Ideen.


2001

Um den individuellen Bedarf an familienfreundlichen Maßnahmen im Unternehmen zu ermitteln, wurde auf Wunsch der Unternehmen ein Fragebogen entwickelt und für den individuellen Einsatz an die Unternehmen herausgegeben.

Zeitgleich setzten die Initiatoren stetig Impulse für praxisorientierte, familienfreundliche Maßnahmen.

Die Personalverantwortlichen der Unternehmen können erste Ideen in den Unternehmen vorstellen und individuell entscheiden, welche Maßnahmen platziert werden sollen.

19. September
Vorstellung und Präsentation der familienfreundlichen Massnahme „Kindertag in Unternehmen“

12. Juni
Einladung zur Familien-Audit-Zertifizierung durch die Hertie-Stiftung nach Frankfurt


2002

November 2002
Beratung und Networking beim Aufbau von O.M.A. in Weil am Rhein Die "Organisation für Mütter in der Arbeitswelt" hilft Familien bei der Bewältigung des Alltags; stärkt die Wahrnehmung für den Wert hauswirtschaftlicher Tätigkeiten und reduziert Schwarzarbeit. Bei der Konzeptausarbeitung haben die Akteure um O.M.A. beraten und unterstützt.

19. Februar
Besuch des ehemaligen Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Dr. Werner Müller im Hause der Firma Wampfler, Weil am Rhein – Märkt. Thema: „ Wettbewerbsvorteil - familienbewusste Personalpolitik“.

V. links nach rechts: Annegret Burger (Sparkasse Markgräflerland), Peter Stutzinger (Endress + Hauser Weil am rhein), Berta-Maria Schlecht (Vitra), Bernhard Groß (Sparkasse Markgräflerland), Dr. Werner Müller (Bundesminister für Wirtschaft und Technologie), Sabine Kosef (Agentur: 01), Heiko Baumgart (A. Raymond), K. Köppel-Nelke (Agentur: 01), Uwe Pommerening (Wampfler)
V. links nach rechts: Annegret Burger (Sparkasse Markgräflerland), Peter Stutzinger (Endress + Hauser Weil am rhein), Berta-Maria Schlecht (Vitra), Bernhard Groß (Sparkasse Markgräflerland), Dr. Werner Müller (Bundesminister für Wirtschaft und Technologie), Sabine Kosef (Agentur: 01), Heiko Baumgart (A. Raymond), K. Köppel-Nelke (Agentur: 01), Uwe Pommerening (Wampfler)

06. März
Vorstellung und Präsentation der „Welcome Box für potentielle Mitarbeiter“. Mit dieser Maßnahme unterstützt die WWT am Standort ansässige Unternehmen aktiv bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter.

01. April
Gründung der Agentur: 01 – Familie und Beruf GbR. Geschäftsführerinnen der Agentur sind Sabine Josef und Katja Köppel-Nelke. Die Agentur ist Dienstleister für Unternehmen und setzt, auf Anfrage, familienfreundliche Maßnahmen in den Unternehmen um.

12. Juni
Erste Mitarbeiterberatung in den Unternehmen durch die Agentur: 01 Thema: „Bessere Vereinbarkeit Beruf und Familie“.

13. Juni
Präsentation des Projektes vor Akteuren der IOW „Interessengemeinschaft Oberes Wiesental“ auf Einladung der Wirtschaftsregion Südwest, Lörrach.

31. Oktober
Der 1. Kindertag im Hause Wampfler unter dem Motto: „Der gelbe Tag“. Durchgeführt nach Entwicklung, Planung und Organisation der Agentur: 01


2003

Beitritt der Firma Vitra GmbH & Co. KG

03. April
Ausbau des Welcome Services: Für neue Mitarbeiter am Firmenstandort werden Module zur individuellen Buchung angeboten. Folgende Module können gebucht werden: General Community Orientation, Schools/Kindergarten, Childcare, Shopping, Recreation, Religious Services, Medical Information, Language training, Driver’s Licence, Registration at local authorities, Utilities start service, Banking

02. Mai

Beitritt der Firma Glatt Binzen

16. September
Präsentation des Projektes im Rahmen einer IHK Veranstaltung in Schopfheim

09. November
Vorstellung der Ergebnisse zur Bedarfsanalyse bzw. Mitarbeiterbefragung in den Unternehmen: A. Raymond GmbH, Wampfler AG und Glatt GmbH


2004

19. Januar
Vorstellung der Projektarbeit. Präsentation der Bedarfsanalyse, die aufgrund der Mitarbeiterbefragung in den beteiligten Unternehmen erstellt wurde. Diskussion und Weitergabe der Ergebnisse an Frau Staatssekretärin Marion Caspers-Merk (MdB).

22. April
Vorstellung des Projektes am Fraunhofer Institut

11. Mai
Veranstaltung im Hadidbau Weil am Rhein:
Thema: „Erfolgsfakor – familienfreundliche Unternehmenspolitik“

Referenten: Dr. Michael Faller, Geschäftsführer der August Faller KG als Unternehmensvertreter

Frau Pfeffer-Henning, Novatis AG, Basel als Berufstätige Mutter von 2 Kindern mit Personalverantwortung

Michael Steiner von der Prognoss AG, Basel: Betriebswirtschaftliche Effekte familienfreundlicher Maßnahmen, Vorstellung einer Kosten-/Nutzenanalyse

Bei der Veranstaltung entstehen erste Kontakte zu Unternehmen in Rheinfelden.

03. Juni
Veranstaltung mit Bundesfamilienministerin Renate Schmidt: Veranstaltungsort Firma Glatt in Binzen. Impulsreferat durch die Ministerin zum Thema: „Die neuen familienpolitischen Modelle“. Anschließend: Diskussionsrunde mit den beteiligten Unternehmen.

26. Juni
Vorstellung der Projektarbeit in Berlin im Reichstag auf Einladung von Frau Störr-Ritter (MdB) und der CDU Frauen mit anschließendem Dialog. Entwicklung von Ideen zur Umsetzung der Familienfreundlichkeit im Unternehmen und Diskussion möglicher Maßnahmen.

September
Beitritt zur Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familien“.

14. Oktober
Vorstellung der „Welcome Box“. Die Box wurde speziell für die Bedürfnisse werdender Eltern entwickelt und in den Unternehmen bei Bedarf an diese als Geschenk überreicht.
Die Kosten für die Welcome Box sowie für eine mögliche Beratung tragen die jeweiligen Unternehmen.

November
Vier Monate nach Beitritt zur Bündnisinnitiative wird das Weiler Projekt bundesweit zum Bündnis des Monats ausgezeichnet.

Bündnis des Monats der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familien“ auf Bundesebene. (Pressemitteilung)

12. November
Präsentation des 1. Entwicklungskonzeptes für ein mögliches Landkreisbündnis: „Generationenfreundlicher Landkreis Lörrach“ auf Impuls des Lokalen Bündnis Projekt: 01 sowie mit der freundlichen Unterstützung von Herrn Kreisrat Dr. Peter Willmann unter Leitung der Wirtschaftsregion Südwest (WSW), Herrn Bertram.


2005

08. März
Präsentation des Entwicklungskonzeptes zum Landkreisbündnis „Familienfreundlicher Landkreis Lörrach“
Teilnehmer:
Agentur: 01, Sabine Josef + Katja Köppel-Nelke
AOK, Herr Klaus Zisselsberger
IHK, Herr Immo Leisinger
Mitglieder des Kreistages, Herr Dr. Peter Willmann
Wirtschaftsjunioren Lörrach, Herr Dr. Stefan Baum
Wirtschaftsregion Südwest, Herr Michael Bertram und Frau Andrea Lutz

28. Juni
Die Agentur: 01 stellt die Projektarbeit im Rahmen der IHK Veranstaltung vor.
Thema: „Chancen familienorientierter Personalpolitik im Unternehmen“

13. September
Gründung des Bündnisses "Generationenfreundlicher Landkreis Lörrach" in Berlin. Als Initiatoren und Impulsgeber sind dort neben Vertreter des Landkreises auch Akteure aus Weil am Rhein bei der Gründung vor Ort.

Gründung des Bündnisses "Generationenfreundlicher Landkreis Lörrach" in Berlin.

2006

24. Januar
Die Agentur: 01 referiert zum Thema „Familienfreundlicher Standort Weil am Rhein“ in der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V., in Mainz mit Erfahrungsbericht zur Platzierung und Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen in Unternehmen.

31. Januar
Entwicklung eines Beratungsgutscheines für alle Weiler Unternehmen durch die WWT.
Kostenlose Herausgabe an die Weiler Unternehmen.

Die WWT bietet durch diesen Service allen Weiler Unternehmen die Möglichkeit „Familienfreundliche Maßnahmen“ aktiv für das Unternehmen bzw. individuell für die Mitarbeiter zu nutzen.

01. April
Erste AuPair Vermittlung durch die Agentur: 01 zur Unterstützung einer Familie im Unternehmen. Buchung der Maßnahme durch den Bündnispartner Endress + Hauser.


2008

Gemeinsamer Besuch und Präsentation des Projektes auf der Didakta in Stuttgart.

Gemeinsamer Besuch und Präsentation des Projektes auf der Didakta in Stuttgart.

2009

Erste gemeinsame Kooperation der Unternehmen mit dem Trinationalen Umweltzentrum (Truz) und dem Wunderfitz Familienzentrum Weil am Rhein e.V. zur Ferienbetreuung von Mitarbeiterkindern.


2011

19. Mai
Bundesweiter Aktionstag aller lokalen Bündnisse. Baustellenbesichtigung der künftigen Kinderkrippe „Schwalbennest“ für interessierte Eltern. Mit Vorstellung der Leiterin, Karen Schuhmann und der Möglichkeit zu erstem Networking der Eltern, Krippenträger, Krippenleitung etc.


2012

05. Mai
Tag der Offenen Tür im Schwalbennest in Ötlingen im Rahmen des bundesweiten Aktionstages.

06. Februar

Vorstellung der Bündnisarbeit im Rahmen der Impulsveranstaltung der Lokalen Bündnisse für Familien in Berlin mit Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder

Vorstellung der Bündnisarbeit im Rahmen der Impulsveranstaltung der Lokalen Bündnisse für Familien in Berlin mit Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder (a. D.) Im Vordergrund stand dabei unsere langjährige und gute Zusammenarbeit mit Unternehmen im Bündnis.

Statements

  • Uwe Pommerening

    Personalleiter
    Conductix Wampfler GmbH Partner seit 1999

    Uwe Pommerening

    Für mich ist die Nachhaltigkeit des Projektes das überzeugende Argument.

  • Christoph Braun

    Personalleiter
    Stadt Weil am Rhein

    Christoph Braun

    Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für mich eine zentrale und wichtige Herausforderung für die Personalplanung- und entwicklung. Zufriedene und motivierte Mitarbeiter können durch eine familienbewusste Personalpolitik an das Unternehmen gebunden werden.

  • Katrin Effenberger

    Stellv. Personalleiterin
    A.Raymond GmbH & Co. KG

    Katrin Effenberger

    „Familien sind ein Faktor, der maßgeblich auf uns Einfluss hat - wir alle werden durch unsere Familien gestärkt und unterstützt. Wir freuen uns, wenn wir durch die Maßnahmen der Agentur01 den Familien nun ein paar Stolpersteine aus dem Wege räumen können.“

  • Stephan Grether

    Personalleiter
    Sparkasse Markgräflerland

    Stephan Grether

    Eine zeitgemäße und familienbewusste Personalpolitik bedeutet für die Sparkasse Markgräflerland, Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels zu geben.

  • Katja Köppel-Nelke

    Agentur: 01

    Katja Köppel-Nelke

    Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt viele Menschen vor zahlreiche, neue Herausforderungen, die sich zum Teil sehr kurzfristig verändern. Dabei ist der Faktor Zeit eine wesentliche Komponente, egal ob mit Kindern oder älteren Familienmitgliedern.

  • Sabine Josef

    Agentur: 01

    Sabine Josef

    Nachhaltig setzen sich in Weil am Rhein Partner für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein und machen den Standort damit für Familien und Unternehmen attraktiv.

  • Tanja Rosskopf

    Leiterin Personalentwicklung
    Glatt GmbH

    Tanja Rosskopf

    Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird im Zuge des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels für Unternehmen eine immer wichtigere Rolle spielen, um qualifizierte Mitarbeiter/innen langfristig an das Unternehmen binden zu können.

  • GmbH Vitra

    GmbH Vitra

    „Als Arbeitgeber haben wir eine ganzheitliche Verantwortung für unsere Mitarbeiter. Ein zentraler Aspekt ist hierbei die Gestaltung eines familienfreundlichen Arbeitsplatzes.

mehr
 

© WWT Weil am Rhein Wirtschaft & Tourismus | Impressum | Virtuell Grafik